Florinskirche

Hier finden besondere Gottesdienste statt.
z.B. Heiliger Abend, Feier der Osternacht, Konfirmation, Erntedank, Evensong im Sommerhalbjahr

Florinsmarkt
56068 Koblenz

Dieses Gotteshaus wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts als Kirche des ehemaligen Stiftes St. Florin erbaut. Die bekannteste Persönlichkeit dieses Stiftes war Nikolaus von Kues (1401 – 1464). In napoleonischer Zeit wurde die Kirche der Stadt überlassen. Zur geplanten Nutzung als Schlachthaus kam es glücklicherweise nicht, da beim Wiener Kongress die Rheinlande Preußen zugesprochen wurden. Daraufhin wurde die Kirche 1818 von König Friedrich-Wilhelm III. der evangelischen Militär- und Zivilgemeinde übertragen. Mitten in der Altstadt von Koblenz gelegen ist die Florinskirche heute nicht nur die Fest- und Feiertagskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Mitte, sondern auch ein touristischer Anziehungspunkt.

AKTUELLES

Am 11. Januar 2024 erhielt die Ev. Kirchengemeinde Koblenz-Mitte eine Mitteilung des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), dass aufgrund der gefährdeten Standsicherheit der Florinskirche und der Wahrung der Verkehrssicherungspflicht dringender Handlungsbedarf bestehe. Um ihrer Verantwortung nachzukommen, sperrte die Gemeinde die Kirche und den angrenzenden Garten (die im Winterhalbjahr ohnehin für die Öffentlichkeit geschlossen sind) und informierte über das Betretungsverbot.

Das Presbyterium hat sich kurzfristig und einstimmig für diesen Schritt ausgesprochen. Nachdem die Mitteilung im Nachhinein als „missverständlich formuliert“ bezeichnet wurde, wurden die Schilder entfernt. Dennoch bleibt die Schließung bis zur rechtssicheren Klärung aufrechterhalten.

Vor diesem Hintergrund können zukünftige Nutzungen (Hochzeiten, Konzerte usw.) nur unter Vorbehalt vereinbart werden.

Die Gemeinde hofft, dass zeitnah Aussagen getroffen werden, ob und in welchem Umfang Kirche und Garten bis zum Beginn der geplanten umfassenden statischen Sanierung genutzt werden können.

Derzeit werden auf unterschiedlichen Ebenen zahlreiche Gespräche geführt und an einem Finanzierungskonzept gearbeitet.

Florinskirche – offene Kulturkirche

Die Florinskirche ist offen – nicht nur zur Gottesdienstzeit. Darauf weist das Signet mit den weit geöffneten Türen neben dem Hauptportal hin.

Von Mitte Mai bis Anfang Oktober ist sie täglich von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.

Während dieser Zeit finden neben besonderen Gottesdiensten eine ganze Reihe von Ausstellungen, Konzerten, Orgelandachten, Vorträgen und anderen Veranstaltungen statt, auf die in einem eigenen Programmheft („Sommerprogramm Florinskirche“) aufgeführt werden.
Näheres finden Sie hier

Seit der Bundesgartenschau 2011 feiern wir einmal im Monat den ökumenischen „Koblenzer Evensong“.

Der „Koblenzer Evensong“ wird immer am ersten Sonntag des Monats um 17.00 Uhr gefeiert, in den Wintermonaten (November bis April) in der Basilika St. Kastor, in den Sommermonaten (Mai bis Oktober) in der Florinskirche.

Florinskirche – Ort der Stille

In der Taufkapelle finden Sie einen Kerzenbaum, auf den Sie ein Teelicht stellen können. Denn Jesus Christus ist das Licht der Welt.Hier finden Sie auch eine kleine Anleitung zur persönlichen Andacht und ein Buch liegt bereit, um Ihre Gedanken und Gebete aufzuschreiben.

Und bei einem Gang durch den Florinsgarten vergessen Sie den Lärm der Stadt.

Stiftung Florinskirche